Wissenswertes zu Poppers

Wissenswertes zu Poppers

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Toys

Die Gruppe der Poppers ist eine flüssige Droge. Sie ist in kleinen bunten Fläschchen erhältlich und besteht aus einer Nitritverbindung. Wenn diese Flaschen geöffnet werden, verflüchtigt sich die Flüssigkeit. Dieser Dampf wird von den Konsumenten eingeatmet. Einige trinken die Flüssigkeit auch, um die Wirkung zu verstärken. Durch den Konsum von Poppers erreichen die Verbraucher innerhalb von Sekunden einen kurzen Rauschzustand, der etwa 5 bis 10 Minuten anhält. Zusätzlich wird der Droge eine entspannende und schmerzlindernde Wirkung nachgesagt. Berührungen werden von den Nutzern viel intensiver wahrgenommen. Allerdings bringt diese Flüssigkeiten auch viele Nebenwirkungen mit sich, die die Gesundheit ihrer Konsumenten schwer schädigen kann.

Seit wann gibt es die kleinen bunten Flaschen und warum sind sie so beliebt ?

Sie gehören zu der Gruppe der flüssig Drogen. Konsumenten erhalten sie in kleinen bunten Fläschchen. Als Partydroge sind sie sehr beliebt, aber auch in der Erotik Szene oft zu finden. Dem Wirkstoff Amylnitrit wurde bereits 1859 eine gefäßerweiternde Wirkung nachgewiesen. Damals wurde er im medizinischen Bereich zu Akutbehandlungen in Notfällen eingesetzt. Da die Wirkung bereits nach wenigen Sekunden eingesetzt hat, hoffte man schwerkranken schnell helfen zu können. Den Namen verdankt die Droge dem Geräusch, das beim Öffnen der Flaschen entsteht.

Die schnell eintretende Wirkung macht die Flüssigkeit so beliebt bei ihren Konsumenten. Innerhalb von Sekunden tritt der Rauschzustand ein. Sie wirkt entspannend, schmerzlindernd, aber auch anregend und Berührungen werden viel intensiver wahrgenommen. Gerade das nutzen viele beim Geschlechtsverkehr aus. Die Muskulatur entspannt sich, der Schmerzreiz sink und gerade das ist bei Analverkehr oder anderen Praktiken ein gewünschter und gewollter Effekt. Zusätzlich breitet sich ein erhöhtes Wärmegefühl im gesamten Körper aus.

Die gefährlichen Nebenwirkungen der beliebten Flüssigkeit

Durch die schnelle gefäßerweiternden Wirkung sinkt der Blutdruck im menschlichen Körper plötzlich ab. Dadurch kann das Gehirn nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt werden, was schlimme gesundheitliche Folgen für den Konsumenten haben kann. Im Extremfall kann es sogar dazu führen, dass die betroffene Person einen Schlaganfall erleidet. Es gibt immer wieder Konsumenten, die diese Droge mit anderen gefäßerweiternden Drogen wie zum Beispiel Viagra, gemeinsam einnehmen.

Dadurch wird allerdings die gefährliche blutdrucksenkende Wirkung zusätzlich verstärkt und Vorsicht ist geboten. Eine weitere sehr gefährliche Folge ist ein massiver Sauerstoffmangel im gesamten Körper. Die Droge verhindert, dass die roten Blutkörperchen den wichtigen Sauerstoff binden. Dies tritt verstärkt auf, wenn die Flüssigkeit getrunken und nicht inhaliert wird. Auch Netzhautschäden und Sehschwächen wurden bei Drogenkonsumenten nachgewiesen. In Kombination mit weiteren Drogen kann es zu lebensgefährlichen Zuständen kommen.